Mixing & Online-Mastering

Mixing

  1. Die einzelnen Titel müssen als Audiodateien .wav oder .aiff gesendet werden. Sie müssen synchron zur Timeline 0 exportiert werden, damit sie alle am selben Punkt, dem Beginn der Musiksitzung, beginnen.
  2. Die Spuren dürfen nicht normalisiert werden und müssen das ursprüngliche Format und die Auflösung (Mono / Stereo, Bitrate, Abtastfrequenz) aufweisen. Die empfohlene Mindestauflösung beträgt: 24 Bit / 44,1 kHz. Wir akzeptieren jedoch auch andere Beschlüsse durch Vereinbarungen. Wir empfehlen, eine Textdatei zu senden, die alle gewünschten Anforderungen oder Besonderheiten sowie die BPM jedes Songs enthält. Es ist vorzuziehen, dass der Text ausführlich ist.
  3. Es ist auch möglich, ganze Sessions von Cubase oder Pro Tools zu akzeptieren, vorausgesetzt, die Tracks enthalten keine Plug-Ins.
  4. Die Effekte, die verwendet werden, wenn ein Premix vorhanden ist, sollten in separate Audiospuren exportiert werden, es sei denn, sie sind ein wesentlicher Bestandteil des Sounds selbst (dies gilt insbesondere für Projekte mit elektronischer Musik). In jedem Fall müssen die im Send / Return-Modus verwendeten Effekte separat exportiert werden. Zusammen mit den einzelnen Tracks muss gesendet werden: ein Referenz-Mix für jeden Song; ein oder mehrere Referenzlieder, um die bevorzugte Klangrichtung zu verstehen; Dies wird als Leitfaden dienen.

Mastering

  1. Die Masterspuren müssen unter Beibehaltung der im Mix verwendeten Auflösung exportiert werden. Besser ist es, die NICHT-NIEDRIGEN Bitraten auf 24 Bit zu setzen, z. B. 24 Bit / 44,1 kHz, 24 Bit / 48,2 kHz usw.
  2. Verwenden Sie während der Mix-Phase keine Plug-Ins, um den Master zu maximieren. Dies erfolgt während der Mastering-Phase. Stellen Sie daher sicher, dass der maximale Spitzenwert der Mischung zwischen -6 dBFS und -3 dBFS liegt, um "Raum" zu lassen und Kompressionen auf die gleiche Weise zu behandeln. Wenn die Mischung bereits laut klingt und die empfohlenen Spitzenwerte überschreitet, greifen Sie nicht in den Master ein, sondern gleichen Sie die Mischung neu aus, um eine optimale Summe für den Master zu erzielen, die den empfohlenen Spitzenwerten entspricht.
  3. Stellen Sie in der Mischphase sicher, dass die einzelnen Spuren keine Verzerrungsspitzen aufweisen (roter Clip). Falls vorhanden, auf verzerrten Spuren eingreifen.
  4. Senden Sie eine Textdatei, die alle Anforderungen enthält, BPM und Ausführungsreihenfolge verfolgt. Zusammen mit den zu brennenden Tracks kann eine Referenzdatei gesendet werden, die als Leitfaden für das Mastering dient, um den bevorzugten Style zu verstehen.

Anleitung zum Upload

Dateien müssen im ZIP- oder RAR-Format archiviert werden.

Das Archiv darf NUR mit alphanumerischen Zeichen (keine Sonderzeichen) und OHNE Leerzeichen (Unterstrich zulässig) benannt werden.

Es ist möglich, uns das Material per zu senden an die email adresse: walkinsoundrecords@gmail.com

 

 




Copyright © Walk In Sound Records. All Rights Reserved.